Diese Website benutzt zur besseren Handhabung Cookies. Bevor Sie weiternavigieren akzeptieren Sie bitte, dass wir Cookies benutzen OK

Paolo Bougeat - Der Kontrast der Klänge zwischen Fuge und Fantasie, vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik (in Stuttgart)

Datum:

31/07/28


Paolo Bougeat - Der Kontrast der Klänge zwischen Fuge und Fantasie, vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik (in Stuttgart)

Im Rahmen des  8. Internationales Stuttgarter Orgelfestival (02.06. - 04.08.2019): >>>
Musikalischer Leiter: Sergio Orabona.

Im Rahmen des Internationalen Stuttgarter Orgelfestivals spielen renommierte Organisten auf der Weigle-Orgel ein breitgefächertes Repertoire.

Paolo Bougeat wurde am 5. Mai 1963 in Aosta geboren. Seine musikalische Ausbildung fand am Konservatorium "Giuseppe Verdi" in Turin statt wo er 1988 sein Diplom in Orgel- und Orgelkomposition und er 1992 sein Cembalo-Diplom erhielt. Zu den verschiedenen Spezialisierungskursen Diejenigen von Cremona, die sich auf das alte, romantische und zeitgenössische französische Orgelrepertoire beziehen, sind von besonderer Bedeutung. Seine Konzerttätigkeit, die 1981 begann, führte ihn zu über 500 Konzerten in Italien, in vielen europäischen Ländern und in den USA. Er ist sehr aktiv als Komponist (er hat Preise und Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen), insbesondere in Bezug auf die musik für orgel. Seine Werke werden von Edizioni Carrara aus Bergamo veröffentlicht. Zur Tätigkeit des Organisten und Cembalisten, Lehrers (er ist Professor für Orgel- und Orgelkomposition am "Höheren Institut für Musikwissenschaft des Aostatales" und in den Jahren 2016 und 2017 an der Sommer-Meisterklasse an der School of Early Music in Magnano), heiratet die unermüdliche Suche nach musikwissenschaftlichen Dokumenten: Nach dem Buch "Die Orgel der Kathedrale von Aosta"; (Aosta, Musumeci Editore, 2002) veröffentlichte er das Buch "Orgeln im Aostatal" Verwandtschaft zu einigen Orgeln des Aostatal. (Verlag Le Château - Aosta). Er interessierte sich besonders für die neuen Horizonte der Orgelbaukunst und entwickelte interessante Theorien über die Konstruktion und Typologie der modernen Pfeifenorgel. Er beaufsichtigte auch die phonischen Projekte der neuen Orgeln von Arnad und Courmayeur sowie des kürzlich Instrumentes Saint-Vincent, das 2017 fertiggestellt wurde.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Kirchenmusik wird freundlich gebeten.

Informationen: >>>

Programm:
Dietrich Buxtehude (1637-1707):
Praeludium BuxWv 139

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Herzlich tut mich verlangen BWV 727
Komm, Gott Schöpfer, heiliger Geist BWV 667

Paolo Bougeat (1963):
Il soffio del Drago (2019) Sieben kurze Meditationen zu Gemälden von Drago Cerchiari
Il freddo del salice
Seconda neve Secondo sole
Alberi Blu
New York
Armando
23 secondi
La primavera dei pini di Pula

Johann Sebastian Bach:
aus der Kantate “Ich steh’ mit einem Fuß im Grabe” BWV 156: Adagio
aus Concerto italiano BWV 971: Allegro
Liebster Jesu, wir sind hier BWV 731
Präludium und fuge BWV 546

Paolo Bougeat:
Fugue sur les jeux d’anches (2004)

Informationen

Datum: So 28 Jul 2019

Uhrzeit: Um 19:30

Organisiert von : St. Nikolaus-Kirche Stuttgart

In Zusammenarbeit mit : Italienisches Kulturinstitut Stuttgart

Eintritt : frei


Ort:

Katholische St.Georg-Kirche, Heilbronner Str. 133, Stuttgart

9271